Haupt >> Wildvogel liefert >> Schützen Sie Vogelhäuschen vor Raubtieren

Schützen Sie Vogelhäuschen vor Raubtieren

Matthew / Flickr / CC by-SA 2.0

Die Brutzeit ist gefährlich für Vögel, und es gibt viele Raubtiere, die Eier, Jungtiere und sogar brütende erwachsene Vögel für eine verlockende, schmackhafte Mahlzeit halten. Durch Maßnahmen zum Schutz von Vogelhäuschen vor hungrigen Raubtieren ist es möglich, Brutvögeln dabei zu helfen, ihre Familien in Sicherheit zu bringen.

Vogelhaus Raubtiere

Viele verschiedene Raubtiere zielen auf Vogelhäuschen, um eine einfache Mahlzeit zu erhalten. Die häufigsten Schuldigen sind:



  • Katzen
  • Schlangen
  • Waschbären
  • Eichhörnchen
  • Mäuse
  • Ratten
  • Opossums
  • Bären
  • Streifenhörnchen

Zusätzlich zu diesen weit verbreiteten Vogelhäuschen-Raubtieren bedrohen größere Vögel häufig auch andere Brutvögel. Jays, grackles, Krähen, Stare, Elstern und andere große Vögel sind teilweise avivourös und nutzen gerne Eier und Küken als einfache Nahrungsquelle, wenn sie in Vogelhäuser oder Nester gelangen können.

Machen Sie Vogelhäuschen sicher vor Raubtieren

Während es nicht möglich ist, viele Änderungen vorzunehmen, um sicherere Nistbereiche für Vögel zu schaffen, die in Bäumen und Sträuchern nisten, können Höhlennistvögel mit einer breiten Palette von Taktiken unterstützt werden. Vögel, die in Vogelhäuschen nisten, sind der Sicherheit dieses Hauses unterworfen, und indem sie die Häuser widerstandsfähiger gegen Raubtiere machen, sind Eltern und ihre Küken besser geschützt.

Zu den Techniken, die Vogelhäuser widerstandsfähiger gegen Raubtiere machen, gehören:



  • Lochbegrenzer
    Viele Raubtiere krallen oder kauen an den Einstiegslöchern des Vogelhauses, um die Löcher für einen leichteren Zugang zu vergrößern. Ein Lochbegrenzer ist eine Metallplatte, die über dem vorhandenen Eingangsloch befestigt ist, um diese Vergrößerung zu verhindern und somit nur Vögel der entsprechenden Größe zum Betreten zuzulassen. Dies hilft auch zu verhindern, dass größere Vögel das Haus entweder als Raubtiere benutzen oder den Nistplatz an sich reißen. Lochbegrenzer sind auch eine großartige Möglichkeit, Vogelhäuschen so anzupassen, dass sie nur für die gewünschte Vogelart die richtige Größe des Eingangslochs haben.
  • U-Bahn-Eingänge
    Eine andere Möglichkeit, Raubtieren das Erreichen eines Vogelhauses zu erschweren, ist die Verwendung einer langgestreckten Röhre oder eines Tunneleingangs. Vielen in Höhlen nistenden Vogelarten macht ein längerer Zugang nichts aus, aber Raubtieren fehlt die zusätzliche Reichweite, die erforderlich ist, um sich durch die Röhre zu strecken und die Vögel im Inneren zu gefährden. Ein einfaches Stück Pfeife, das 5 bis 8 cm lang über dem Eingangsloch angebracht ist, kann funktionieren, und Hersteller von Vogelhäuschen bieten auch Röhreneingänge an, die wie hohle Äste gestaltet sind, um eine ästhetische Ausstrahlung und Tarnung zu erzielen.
  • Dachgröße
    Große Raubtiere wie Eichhörnchen, Katzen und Waschbären können auf einem Vogelhausdach sitzen und nach innen greifen, um die nistenden Vögel oder Küken anzugreifen. Ein längeres Dach, das sich 5 bis 6 Zoll vor dem Haus und 2 bis 3 Zoll zu beiden Seiten erstreckt, bietet eine eingebaute Schallwand, um die Reichweite der Raubtiere zu begrenzen und den Zugang zum Eingang zu verhindern. Längere, breitere Dächer bieten auch besseren Schatten und Regenschutz für das Eingangsloch, um das Haus kühler, trockener und komfortabler für Brutvögel zu halten.
  • Leitbleche
    Raubtiere können leicht zu Vogelhäuschen gelangen, indem sie auf Stangen klettern oder von oben auf Bäume zugehen. Die Installation von Metallleitblechen über und unter dem Haus hilft, das Eindringen von Raubtieren zu minimieren. Metallleitbleche sind für Raubtiere schwieriger zu besteigen, und das Befestigen eines Vogelhauses an einem Metallpfahl bietet noch mehr Schutz. Wenn der Baum oder die Stange für eine Schallwand zu breit ist, dient ein großes, breites, glattes Metallblech, das um den Stamm gewickelt ist, dem gleichen Zweck, um Raubtiere am Klettern zu hindern.
  • Sitzstangen entfernen
    Ein Barsch auf einem Vogelhaus ist mehr als nur dekorativ, es ist gefährlich. Vögel brauchen keinen Barsch, um ins Haus zu gelangen und das Haus zu verlassen, aber ein Raubtier nutzt den Barsch als bequemen Halt, um sich zu stabilisieren, wenn sie das Nest überfallen. Durch das Entfernen von Sitzstangen oder ähnlichen Verzierungen, an denen sich Raubtiere festhalten könnten, wird es für sie schwieriger, Zugang zu Vögeln oder Eiern im Haus zu erhalten.
  • Sichere Montage
    Die richtige Montage eines Vogelhauses macht das Haus nicht nur attraktiver für Brutvögel, sondern schützt das Haus auch vor Raubtieren. Ein ordnungsgemäß montiertes Haus befindet sich mindestens 10-12 Fuß über dem Boden und ist nicht in der Nähe von Gebäuden, Bäumen oder Sträuchern, mit denen Raubtiere auf das Haus springen können. Vermeiden Sie es auf ähnliche Weise, ein Haus in der Nähe einer Laube, eines Zauns oder eines Gitters zu platzieren, mit dem Raubtiere näher an das Haus heran klettern können, und vermeiden Sie Standorte mit starkem Gebüsch, die Raubtiere verbergen können.
  • Predator Repellants
    Verschiedene Produkte können Raubtiere davon abhalten, sich einem Vogelhaus zu nähern. Hot Pepper Sprays oder andere geruchs- und geschmacksintensive Produkte können am Eingang des Vogelhauses angewendet werden, um Raubtiere abzuhalten. Verwenden Sie diese Produkte zum besseren Schutz auch an Stangen, in der Nähe von Pflanzen oder auf dem Dach des Hauses, wo immer Raubtiere in die Nähe des Hauses kommen. Singvögel haben keinen starken Geruchs- oder Geschmackssinn und lassen sich von den Produkten nicht abschrecken, Raubtiere hingegen schon. Achten Sie jedoch darauf, keine Materialien im Haus zu versprühen, die gefährdete Jungtiere kontaminieren könnten.

Raubtiere entmutigen

Obwohl es viele Möglichkeiten gibt, ein Vogelhaus sicherer zu machen, kann es auch hilfreich sein, Brutvögel zu schützen, wenn das gesamte Gebiet weniger anfällig für Raubtiere ist. Zu den einfachen Optionen gehören:

  • Schneiden Sie das Gebüsch ab, um zusätzliche Abdeckungen zu entfernen, die die Jagd auf Raubtiere verbergen können.
  • Wählen Sie Landschaftsgestaltung mit scharfen Kanten, Dornen oder starken Gerüchen, um Raubtiere abzuhalten.
  • Entfernen Sie Futter für Raubtiere, wie z. B. übrig gebliebene Vogelfutterreste oder Windfangfrüchte, damit diese nicht regelmäßig in der Nähe gefüttert werden.
  • Decken Sie Komposthaufen ab und sorgen Sie dafür, dass der Müll ordnungsgemäß entsorgt wird, damit Raubtiere nicht von einfachen Nahrungsquellen angezogen werden.
  • Ergreifen Sie Maßnahmen, um wilde Katzen zu entmutigen, und halten Sie Hauskatzen immer von nistenden Vögeln fern.
  • Vermeiden Sie es, mit dem Haus umzugehen, um keinen Geruch zu hinterlassen, der Raubtiere anziehen kann.
  • Überwintern Sie Vogelhäuschen, damit kleine Raubtiere das Haus nicht jeden Winter für ihren eigenen Gebrauch beanspruchen.

Es kann entmutigend sein zu sehen, wie ein Raubtier in ein Vogelhaus eindringt und eine gefiederte Familie entweder im übertragenen oder im wörtlichen Sinne auseinander reißt. Durch Maßnahmen, um Vogelhäuser vor Raubtieren zu schützen, ist es jedoch möglich, die Risiken zu minimieren, denen Vögel bei der Ansiedlung ausgesetzt sind.