Haupt >> im Freien & Garten >> Japanisches Flieder-Baum-Profil

Japanisches Flieder-Baum-Profil

vili45 / Getty Images

Der japanische Flieder ist ein laubwechselnder Flieder in Baumform. Es hat eine moderate Wachstumsrate, eine aufrechte Wuchsform und eine abgerundete Form. Es ist ein mittelgroßer Baum aus der Familie der Olivenbäume, der im Frühsommer etwa zwei Wochen lang für die Rispen weißer Blüten angebaut wird. Es unterscheidet sich stark von der Pflanze, die die meisten Menschen mit dem Wort "Flieder" in Verbindung bringen. Machen Sie sich daher mit dem Wort vertraut, bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden.



Botanischer Name

Syringa reticulata

Gemeinsamen Namen



Japanischer Fliederbaum, Baumflieder

PflanzentypBaum
Reife Größe20 bis 30 Fuß groß und 15 bis 20 Fuß breit
Sonneneinstrahlung

Volle Sonne bis teilweise Sonne



Bodenart

Gut durchlässig, mit durchschnittlicher Feuchtigkeit und durchschnittlicher Fruchtbarkeit





Wie gestalte ich ein Wohnzimmer

Boden pH

Neutral bis leicht sauer

BlütezeitJuni
BlumenfarbeCremeweiß

Winterhärtezonen

3 bis 7
Native AreaOstasien
Pixabay

Wie man japanische Fliederbäume züchtet

Die beste Zeit, um japanische Flieder zu pflanzen, ist der späte Winter oder der frühe Frühling. Spätherbst ist auch eine akzeptable Pflanzzeit. Obwohl sie resistenter gegen Mehltau sind als die üblichen Flieder in Strauchform ( Syringa vulgaris ), ist es immer noch eine gute Idee, sie so weit aufzustellen, dass sie eine gute Luftzirkulation erhalten.

Licht

Sie werden mit japanischem Fliederbaum am glücklichsten sein, wenn Sie ihn in voller Sonne wachsen lassen. Es wird überleben, wenn es in teilweiser Sonne wächst, aber es wird nicht so viele Blumen produzieren.

Boden

Mischen Sie Kompost in den Boden, wenn Sie japanische Flieder pflanzen, da er eine gut durchlässige Erde benötigt. Der Kompost lockert den Boden und fördert den Feuchtigkeitsfluss. Dies ist besonders wichtig in tonigen Böden.

Wasser

Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, aber achten Sie darauf, dass er gut abfließt. Mulch hilft bei der Wasserretention. Also wird kompostiert. Eine geeignete Wasserretention bedeutet, dass Sie die Pflanze nicht so oft gießen müssen.

Dünger

Während der japanische Fliederbaum in Böden mit durchschnittlicher Fruchtbarkeit leben kann, ist er in fruchtbareren Böden besser. Um die Pflanze zu ernähren, mischen Sie jeden Frühling Bodenänderungen in den Boden. Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein zusätzlicher Schub benötigt wird, kaufen Sie einen ausgewogenen Dünger. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Beutel sorgfältig, da eine Überfütterung die Pflanze verbrennen kann. Tragen Sie den Dünger jeden Frühling auf. Anschließend den Boden abspritzen, damit der Dünger bis zu den Wurzeln reicht.

Beschneiden von japanischen Fliederbäumen

Schneiden Sie den japanischen Fliederbaum wie jeden Baum oder Strauch. Dies bedeutet, dass beschädigte, tote und erkrankte Gliedmaßen entfernt werden, sobald Sie sie finden, wodurch die Wahrscheinlichkeit verringert wird, dass Ihre Pflanze von schweren Schädlingen oder Krankheiten befallen wird. Schneiden Sie gelegentlich auch einige Gliedmaßen aus dem Baldachin ausgewachsener Bäume heraus, um die Luftzirkulation zu verbessern. Konzentrieren Sie sich darauf, alle Äste zu entfernen, die sich kreuzen und / oder aneinander reiben.

Über diesen Erhaltungsschnitt hinaus benötigt Syringa reticulata häufig Hilfe beim Erreichen der klassischen Baumform. Wenn es sich selbst überlassen bleibt, wird es manchmal mehrzweigig, anstatt mit einem einzigen Stamm zu wachsen. Schneiden Sie zu diesem Zweck jedes Jahr im Frühjahr niedrige Äste ab, bis Sie so viel Stamm freilegen, wie Sie möchten. Ein solcher Schnitt ist besonders in den Anfangsjahren wichtig, wenn Sie Ihre Pflanze zum Baum ausbilden.

Sorten japanischer Fliederbäume:

Die Sorten tragen in der Regel mehr Blüten als die Art Pflanze; allein aus diesem Grund wären sie den letzteren vorzuziehen. Sorten gehören:

  • Elfenbeinseide : Dies ist die beliebteste Sorte. Bei einer maximalen Höhe von 25 Fuß bleibt es ein wenig kürzer als die Art Pflanze. Sie beginnt früh zu blühen und trägt viele Rispen.
  • Signatur : Gärtner, die wirklich an einer kontinuierlichen Abfolge von Blüten interessiert sind, lieben Signatur, da ihre Rispen, obwohl sie kleiner als die auf Elfenbeinseide sind, ein oder zwei Wochen später erscheinen.
  • Elfenbeinsäule : Diese japanische Baumflieder hat eine Säulenform (25 Fuß hoch und 15 Fuß breit).

Vergleich von Baumfliedern und gemeinen Fliedern

Während gemeine Fliedersträucher und japanische Fliederbäume derselben Gattung ( Syringa ) angehören, gibt es wichtige Unterschiede zwischen ihnen, abgesehen von der Tatsache, dass Sie letztere leichter zu Bäumen ausbilden können:

  • Blütenduft : Gewöhnliche Flieder haben eine der wohlriechendsten Blüten der Pflanzenwelt, aber viele Menschen spüren, dass Baumflieder Blumen haben, die stinken. Der Geruch wird oft mit dem Geruch verglichen, den Ligustrum- Blüten haben.
  • Blütezeit : Der japanische Fliederbaum blüht etwas später und bringt Farbe in den Frühsommer (anstatt in den späten Frühling). Diese Tatsache ist nützlich, wenn Sie die Blütenfolge in Ihrem Garten planen.
  • Rinde : Die japanische Lila-Rinde ist ein hübsches Braun mit helleren Linien ("Lentizellen" genannt), wie bei Kirschbäumen, wohingegen die gemeine Lila-Rinde ein uninspirierendes Grau ist.

Landschaftsgebrauch für japanische lila Bäume

Da der japanische Fliederbaum Rispen von Blüten trägt, die 6 bis 12 Zoll lang sind, ist er attraktiv genug, um als Exemplar zu dienen. Die Samen folgen den Blüten und halten den Winter über, was der Pflanze (zusammen mit ihrer anmutigen Form und der hübschen Rinde) ein visuelles Interesse für den Winter verleiht. Mit seiner überragenden Resistenz gegen Mehltaukrankheiten tragen seine Blätter zu seiner Schönheit bei.



Wie erstelle ich eine elektrische Anschlussdose?

Es ist klein genug, um in der Nähe eines Decks oder einer Terrasse zu wachsen, und es fehlt die Art von aggressivem Wurzelsystem, das gefährlich ist, um Terrassen, Gehwege, Einfahrten und Klärgruben herum zu pflanzen.