Haupt >> Etikette am Arbeitsplatz >> Umgang mit einem Mobber am Arbeitsplatz

Umgang mit einem Mobber am Arbeitsplatz

Yuri_Arcurs / Getty Images

Wenn Sie glauben, dass Sie Ihren letzten Mobber gesehen haben, als Sie die Schule abgeschlossen haben, werden Sie möglicherweise überrascht sein, dass Sie ihn wahrscheinlich auch am Arbeitsplatz sehen werden. Sie können nicht von ihnen wegkommen, und der Versuch, zurückzuschlagen, kann auf Sie zurückschlagen. Sie können jedoch lernen, auf erwachsene Weise mit ihnen umzugehen, wodurch sie an ihren Platz gebracht werden, ohne dass Sie auf Grobheit zurückgreifen müssen. Denken Sie daran, dass unhöfliches Verhalten nicht gleich stark ist.

Der Hauptschlüssel für den Umgang mit Mobbern ist zu verstehen, dass dies eine Form der Manipulation ist, die in der Vergangenheit für sie funktioniert hat. Sie haben die gewünschten Ergebnisse erzielt, wenn sie andere gequält haben, die sie als schwächer als sie selbst wahrnehmen. Ihr Ziel ist es, jede gegebene Situation zu kontrollieren und zu beherrschen.



Sie können immer noch einen ebenen Kopf bewahren, ohne dass der Tyrann das Beste aus Ihnen herausholt. Gib dein Bestes, um dich von der Person zu trennen. Wenn das nicht möglich ist, denke immer nach, bevor du sprichst, denn alles, was du sagst, kann und wird gegen dich verwendet. Denken Sie daran, dass das Hauptziel des Mobbers darin besteht, Sie in eine schlechte Position zu bringen. Vermeiden Sie es, in eine Falle zu tappen.

Arten von Mobbing

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Tyrann Ihr Leben miserabel machen kann. Sie können eine offensichtliche Bedrohung darstellen oder böswillige Gerüchte auslösen, die Ihren Ruf schädigen können. In jedem Fall muss jeder Mobber individuell behandelt werden, je nachdem, was er tut.

Schütze dich selbst

Die meisten Mobber sind schwach, aber es gibt einige, die dich wirklich verletzen können. Wenn Sie das Gefühl haben, in physischer Gefahr zu sein, teilen Sie dies Ihrem Vorgesetzten oder einer anderen autorisierten Person mit. Versetzen Sie sich niemals in die Lage, mit jemandem allein zu sein, der Sie quälen oder Schaden anrichten möchte.



Sobald Sie feststellen, dass Sie es mit einem Bürotyrann zu tun haben, beginnen Sie, jede Begegnung zu dokumentieren. Geben Sie das Datum an, was passiert ist, was gesagt wurde und wer möglicherweise Zeuge war. Auf diese Weise können Sie Ihren Fall darlegen, wenn Sie sich mit dem Problem jemals an Ihren Vorgesetzten oder die Personalabteilung wenden müssen.

Bestimmend sein

Der ideale Weg, um zu verhindern, dass jemand gemobbt wird, ist, mit einer gesunden Dosis Durchsetzungsvermögen in den Job zu gehen. Sprechen Sie in einem maßgeblichen Ton. Dies zeigt potenzielle Mobber, dass Sie mit Ihren beruflichen Fähigkeiten vertraut sind und dass Sie nicht das sind, was sie als schwache Person wahrnehmen, auf die sie abzielen können. Es gibt immer noch keine Garantie, dass sie nicht nach Ihnen gehen, aber es wird die Wahrscheinlichkeit verringern.

Bleib standhaft

Seien Sie bereit, sich zu behaupten, wenn ein Tyrann versucht, sich mit Ihnen zu messen. Wenn sie Sie vor anderen demütigen, wenden Sie die Situation mit einer ehrlichen Verteidigung zu ihm zurück. Sei nicht still, sonst wirst du als schwach wahrgenommen. Sie sollten jedoch den Drang vermeiden, den Mobber in der Öffentlichkeit zu kritisieren, oder Sie können als derjenige angesehen werden, der den Mobbing begeht.





So ersetzen Sie die Rohrleitungen unter dem Waschbecken im Badezimmer

Manche Mobber hören sich einfach gerne reden, wenn es ein großes Publikum gibt. Wenn es keine Verteidigung gibt, lehnen Sie sich zurück und lassen Sie den Mobber sich zum Narren machen, denn genau das tun sie, wenn sie toben.

Seien Sie ein vorbildlicher Mitarbeiter

Menschen, die das Radar schikanieren und die Fehler anderer gerne untersuchen. Gib ihnen keinen Grund, dich zu verfolgen. Wenn Sie dafür bekannt sind, gute Arbeit zu leisten, kann es sein, dass der Tyrann nicht auf Sie zielt, weil er später nicht in Verlegenheit gebracht werden möchte. Es gibt jedoch einige Mobber, die versuchen, die Person auszuschalten, die dafür bekannt ist, gute Arbeit zu leisten.

Hier sind einige Möglichkeiten, sich vom Bully-Radar fernzuhalten:



  • Freiwillige, Projekte zu leiten. Dies trennt Sie, hebt Sie auf eine andere Ebene als der Mobber und zeigt Ihre professionellen Muskeln.
  • Wenn Sie einen Fehler machen, beheben Sie ihn. Es ist nicht erforderlich, den Mobber auf Ihren Fehler hinzuweisen.
  • Beschweren Sie sich nicht bei Kollegen über Ihr Unternehmen, Ihren Vorgesetzten oder Ihre Arbeit. Sie wollen dem Mobber später nichts gegen Sie geben.
  • Seien Sie immer vorsichtig mit Office-E-Mails, da Sie nie wissen, ob etwas an eine Person weitergeleitet wird, die Ihre Kommunikation gegen Sie nutzen kann.

Mit einem Bully arbeiten

Wenn Sie in einer Kabine arbeiten, seien Sie respektvoll, aber fest. Mobber dringen häufig gern in den persönlichen Bereich ein. Lassen Sie niemals zu, dass ein Mobber bei der Arbeit über Ihre Schulter schaut, weil er etwas sucht, das er gegen Sie verwenden kann. Hören Sie auf, was Sie tun, wenden Sie sich dem Mobber zu und fragen Sie, was er braucht. Wenn sie den Hinweis nicht verstehen, geben Sie mit ruhiger Autorität an, dass sie gehen müssen, damit Sie wieder arbeiten können.

Kämpfe oder diskutiere niemals mit Mobbern. Sie haben ihre Bulldozerfähigkeiten geübt, und es ist unwahrscheinlich, dass Sie gewinnen. Bauen Sie stattdessen Bürobeziehungen auf und umgeben Sie sich mit anderen Teamplayern. Bullies bevorzugen es, nach einem Einzelgänger zu suchen, anstatt nach einer Gruppe engagierter Mitarbeiter, die gut zusammenarbeiten.

Arbeiten für einen Tyrann

Möglicherweise sind Sie in der Lage, von einem Mobber überwacht zu werden. Dies ist recht schwierig, aber Sie können das Problem möglicherweise lösen, indem Sie hervorragende Arbeit leisten und zu viel Kommunikation vermeiden. Dokumentieren Sie jeden Vorfall, einschließlich dessen, was gesagt wird und wann.

Wenn Sie einen Vorgesetzten für Mobbing haben, der entschlossen ist, Ihr Arbeitsleben unmöglich zu machen, wenden Sie sich mit all Ihren Unterlagen direkt an das Personalbüro. Seien Sie weiterhin höflich zu Ihrem Vorgesetzten und widersetzen Sie sich dem Drang, mit Worten oder Taten Gegenangriffe zu unternehmen, die Anlass zur Kündigung Ihres Arbeitsplatzes sein können. Denken Sie daran, dass die meisten Tyrannen dieses Verhalten in der Vergangenheit praktiziert haben und nach Möglichkeiten suchen, Sie zu quälen.

Über Bullies

Denken Sie daran, dass Mobber das Gefühl der Macht genießen. Wenn Sie also für sich selbst eintreten und Autorität ausüben, werden sie wahrscheinlich zu einem anderen Ziel übergehen. Sie verfolgen normalerweise die Person, die sie als die schwächste in der Gruppe wahrnehmen. Der Erfolg ihrer Mitarbeiter kann ihr Verhalten auslösen, weil sie nicht gerne übertroffen werden. Ihr Ziel ist es, andere auf ihre Ebene zu ziehen.

Es gibt verschiedene Arten von Mobbern. Einige von ihnen können schwere psychische Störungen haben, seien Sie also sehr vorsichtig. Eine offensichtliche Konfrontation kann zu einer Situation führen, die Sie nicht kontrollieren können. Werden Sie also niemals physisch oder in einer lauten verbalen Auseinandersetzung mit ihnen.

Sie können einen Mobber nicht wechseln, versuchen Sie es also nicht. In einigen Fällen können Sie jedoch das Mobbingverhalten gegenüber Ihnen und anderen Mitarbeitern beenden.

Wenn Sie sich jemals körperlich bedroht fühlen, teilen Sie dies Ihrem Vorgesetzten mit und seien Sie bereit, Ihre dokumentierten Beweise weiterzugeben. Wenn der Vorgesetzte nicht antwortet oder wenn der Vorgesetzte das Mobbing durchführt, wenden Sie sich mit dem Problem direkt an die Personalabteilung.